Ansichten der Fahne

Fahne Vorderseite
Fahne Hinterseite

25 Jahre ... Gedanken eines Gründungsmitgliedes zum Jubelfest 2001

... 75 -100 - 125 Jahre - das sind Jubelfeste, das ist Tradition ..... werden viele Schützenbrüder sagen. Stimmt, aber die meisten, die so denken, kennen diese ehrwürdigen Zahlen nur aus ihrer Vereinschronik. Dagegen können wir noch recht "jungen Lemkershooker" mit Stolz darauf verweisen, das wir bei unserer Vereinsgründung selbst dabei waren und unser bescheidenes Vierteljahrhundert selbst gestaltet und selbst erlebt haben.

 

Warum wir eigentlich den 7. Schützenverein 1976 in unserer kleinen Gemeinde gründeten ist rasch erzählt. Auch wenn der Anfang vor 25 Jahren recht beschwerlich und arbeitsreich war, ..... mit Abstand betrachtet aber doch eine schöne Zeit, an die sich besonders die "Alten der ersten Stunde" sicher gerne erinnern werden. - besonders wenn zum Abschluß des Abend wieder mal " ... de Krey van dat Stöckschen" fiel.

Was waren wir doch entschlossen, selbstbewusst, voller Tatendrang und neuer Ideen - halt eben noch 25 Jahre jünger. Nachdem die am damaligen Neubaugebiet angrenzenden Vereine die Aufnahme der "Neuen aus dem Hypothekenviertel" abgelehnt hatten, reifte bei den Lemkershookern immer mehr der Entschluss zur Gründung eines eigenen Schützenvereins. Woanders als im Stammlokal an der Theke werden solche Ideen geboren, besprochen und in die Tat umgesetzt ..... so auch hier. Unser Wirt Theo van der Ahe wurde einfach von seinen Stammgästen solange bearbeitet, bis er letztlich die Unterstützung bei der Vereinsgründung zusagte. Nachdem er mit viel Geschick bald zwei Mitstreiter überzeugt hatte, wurde der Plan einer ersten Interessensumfrage rasch in die Tat umgesetzt. Die Zustimmung unter den Bewohnern des Neubaugebietes Lemkershook zur Gründung eines eigenen Schützenvereins war überwältigend positiv.

Der Umfrage folgte bald die Gründungsversammlung, die Wahl des Vorstandes und die Planung des ersten Schützenfestes. Erfreulich war dabei, dass sich zahlreiche Schützenbrüder sehr aktiv am Aufbau und der Gestaltung des neuen Vereins beteiligten. Hier Namen zu nennen wäre bestimmt nicht sinnvoll, weil man dabei vielleicht einen vermeintlich "besonders Aktiven" übersehen könnte ..... besonders aber, weil hier fast jeder seine Erfahrungen einbrachte, mit anpackte, besorgte und organisierte.

Einen Schützenbruder aber soll und muss man unbedingt namentlich erwähnen. Ohne seine moralische, organisatorische und finanzielle Unterstützung wäre die Arbeit sicher nicht so leicht und der Verein nicht so erfolgreich gewesen. Der besondere Dank gilt hier dem Hauptinitiator und damaligen Vereinswirt Theodor van der Ahe.

Die Entwicklung des Vereins ist seit der Gründung immer von neuen Ideen des gesellschaftlichen Zusammenlebens geprägt. Hauptanliegen war und ist dabei die Gemeinschaft - und dies bedeutet für die Lemkershooker nach wie vor ein Verein für die gesamte Familie.

So findet man in diesem Schützenverein sowohl Veranstaltungen für viele gemeinsame Feiern, als auch getrennte Aktivitäten für Männer, Frauen und die Kinder.

Dies führte auch dazu, dass die "neuen Lemkershooker" manchmal als dreist und frech galten, weil sie zum Beispiel als erste im Ort am Montag zum Schützenball gemeinsam mit ihren Frauen marschierten - und das auch noch in langen, festlichen Kleidern. Und dann noch die "Unsitte" eigens nur für die Frauen veranstaltungen zu organisieren, wie beispielsweise eine sommerliche Radtour, oder gar Schießen mit dem Luftgewehr. Völlig neu, aber doch wohl sehr interessant muss dies dennoch auf die Nachbarn gewirkt haben ..... denn über Zuschauermangel beim Festumzug in diesen Anfangsjahren brauchten sich die Lemkershooker nie zu beklagen. Aber bereits nach ein paar Jahren waren diese neuen "Spinnereien" schon fast ortsüblich. Dies, und bereits durchgeführte gemeinsame Veranstaltungen hegen die Hoffnung auf weitere vereinsübergreifende gesellige Zusammenarbeit zwischen den Vereinen in unserer Gemeinde.

 

Eine Betrachtung zum Schluss: Traditionen sollten nicht für die Ewigkeit gelten. Sie sind Erinnerungen, die in Chroniken und besonders in den Herzen geschrieben stehen und so bewahrt bleiben sollen. In unserem täglichen gemeinschaftlichen Zusammenleben aber müssen wir mit der Zeit gehen, uns ändern, neu orientieren unser Leben ständig neu gestalten ..... nicht anpassen ist gemeint, sondern eigene neue Ideen entwickeln und in die Gemeinschaft einbringen. Dies bedeutet aber auch, dass nach 25 Jahren Gestaltung der Vereinsgeschichte unsere nächste Generation mit ihren neuen Ideen und Vorstellungen behutsam in die Verantwortung genommen werden soll. Geben wir ihr rechtzeitig die Chance den Verein so zu gestalten, wie wir dies vor 25 Jahren auch gemacht haben. Dadurch bestärken wir sie in ihrem Wunsch und ihrer Überzeugung den Schützenverein Lemkershook auch als ihren Verein zu betrachten.

Aktuelles

Galerie (Schützenfest 2018)

Die nächste erweiterte Vorstandsitzung ist am 05.09.2018 um 20 Uhr. Bunker unter der Grundschule.

Google+
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schützenverein Lemkershook e.V.